Programm

Workshops, Festival und Aktion! Auf dem Camp erwartet dich ein buntes Programm mit theoretischen und praktischen Workshops, Partys und Konzerten sowie gemeinsamen Aktionen – Workshops, Festival and Action! Expect a diverse program with theoretical and practical workshops, parties, concerts and collective action!

Programmübersicht

Unten findest du mehr Infos über die einzelnen Workshops, Diskussionen und Konzerte.
Hier kannst du dir den Wochenplan genauer anschauen:

Programm Deutsch

Below you’ll find more specific infos on workshops, discussions and concerts. Here you’ll find an overview.

Programme English

03.- 09.August: Workshops und Exkursionen

In den ersten Tagen auf dem Camp kannst du an den Workshops teilnehmen und dich über Zukunftsthemen wie Klimaschutz, Feminismus, Migration oder Wirtschaft informieren und praktische Skills für einen nachhaltigeren Lebensstil lernen. Dafür musst du kein Vorwissen mitbringen. Zusätzlich zu den Workshops gibt es die Gelegenheit, bei Exkursionen zum Kohletagebau das Ausmaß der Landschaftszerstörung mit eigenen Augen zu sehen.

05. und 10. August:

Eine Aktion in der Region am 10. August, die wir gemeinsam auf dem Camp konzipieren und vorbereiten. Bringt eure Ideen mit!
Critical Rave

Am 05. August von 15 – 18 Uhr, mit Start auf dem Kölner Ebertplatz

Wir tanzen für eine gerechte Zukunft! Dabei stehen wir für ein Leben ohne Braunkohle und Atomenergie, für eine Umwelt, die geschützt wird, für Brücken statt Grenzen, fürs Geben statt Nehmen, für Menschen und eine Welt der Gerechtigkeit – und das weltweit!
Denn es gibt keinen Planeten B und um den einen zu schützen, müssen wir uns im Ganzen mit aller Kraft für ihn einsetzen.
Dance for future und werde Teil des critical raves. Wofür stehst du? Was bewegt dich? Mach mit und lass deinen Mut oder Wut, deine Frust oder Lust bei dem critical Rave durch das Tanzen für unsere Zukunft heraus!
-Für Verantwortung ohne Abschottung.
-Verantwortung für den Friedhof im Mittelmeer.
-Verantwortung für das Klima. – Kohleausstieg jetzt!
Zeig dich bunt. Zeig dich kreativ. Zeig dich laut.

Workshopbeschreibungen || Workshop descriptions

Kapitalismuskritik – Capitalism Critique

„System Change Not Climate Change“: Bestimmt jede*r in der Klimagerechtigkeitsbewegung hat diesen Spruch in irgendeiner Art und Weise bereits gehört oder gelesen. Doch über was für ein System reden wir überhaupt? Was ist der Kapitalismus? Welche Probleme produziert diese Wirtschaftsweise? Wieso soll der Kapitalismus für eine andere Gesellschaftsform abgeschafft werden? Wie könnte eine nachhaltige Gesellschaft aussehen? Über diese Fragen möchte ich mit euch reden und dabei den zerstörerischen Charakter der kapitalistischen Wirtschaftsweise euch erklären und gemeinsam mit euch über alternative, solidarische und nachhaltige Gesellschaftsform diskutieren.

Sergen Canoglu, Autor bei Die Freiheitsliebe (Samstag, 3.8.)


Food Footprints – Essen & Nachhaltigkeit

Theresa Lukassowitz, ProVeg (Samstag, 3.8.)

Klimawandel & Migration – Climate Change & Migration

Noah Marschner, Multischulung Flucht, BUNDjugend NRW (Samstag, 3.8.)


Intersectionality & Climate Justice

(Samstag, 3.8.)

Visualisierung – Visualisation

Visualisation has the capability to transform complex matters into
understandable pictures. With mutual pictures in mind, groups can
achieve their goals easier and can explain matters to persons from outside.
The Visualisation Workshop given by Illustrator and Graphic Recorder
Carolin Görtler provides you with tools that make it easier to share
your ideas and knowledge by the means of
pictograms, symbols, colors, forms, fast and readable handwriting and
easy-to-adopt-human figures. Paper and markers will be provided.

Carolin Görtler (Saturday, August 3rd)


Ausflug zur Grube

Eine Fahrradtour um und zum Tagebau mit vielen spannenden Infos zur Region, dem Protest und der Braunkohle.

Stefan Förster, BUNDjugend NRW (Samstag, 3.8.)

Anti-Rassismus Training – Anti Racism

Noah Marschner & Essa Basesa , Multischulung Flucht, BUNDjugend NRW (Sonntag, 4.8.)


Menstruation

Mein Name ist Clara (26) und in diesem Workshop rede ich mit euch über die Bedeutung der Menstruation – warum es so wichtig ist, offen über dieses Thema zu sprechen & welche politische Relevanz es für jeden von uns hat.

Außerdem geht es darum den eigenen menstruellen Zyklus besser zu verstehen und zu lernen, wie wir mit unserer Lebensweise einen positiven Einfluss auf unsere Hormone und damit unser Wohlbefinden haben können. Wie wir dadurch Menstruationsbeschwerden lindern können und ein gesundes Leben ganz nach unserem eigenen Rhythmus gestalten. Im Einklang mit unserer inneren Natur und für mehr Perioden Power!

Dieser Kurs bietet gegenseitigen Austausch & Aufklärung sowie ganz viele wertvolle Tipps für eine angenehme Periode. 

Clara (Sonntag, 4.8.)

(Eco)feminism

(Sunday, August 4th)


Critical Masculinity

Does feminism only concern women*? Which role can men* take in the fight for equal rights and a societial change? What is critical masculinity?

Environmentalism & Right Ideologies

Environmental consciousness and far right ideology sounds weird and fallacious, but it’s not a new phenomenon. Which leading groups are there in Germany and Austria and what strategies and goals do the far right pursue?

Tim Werntze, BUND NRW (Sunday, August 4th)

Creative Protest – Alternativen zur „Latschdemo“: Kreative Protestformen

Dir ist Umweltschutz wichtig und du willst deine Themen an die Öffentlichkeit bringen? Du hast dich auf einer Demo schon mal gelangweilt? Du suchst nach Aktionsformen, die Spaß machen? Du willst einfach mal was Neues ausprobieren? Du hast coole Ideen, die immer wieder im Sande verlaufen? Die Umweltbewegung ist vielfältig und hat mehr zu bieten als Reden, Podiumsdiskussionen und Pappschilder. Wir betreten das weite Feld, bunter und kreativer Möglichkeiten rund um Theater und Performance und schauen, was eigentlich so möglich ist. Wir entwickeln auf Basis eurer Themen und Wünschen eine gemeinsame Aktionsidee und setzen sie um.

Leo Treder (Sunday, August 4th)


Media & Communication Training – Telling hopeful stories with text & images

Has it happened to you that you knew exactly WHAT you want to say but you were hesitating how to phrase or express it to really engage your audience? The topic seemed rather depressing (climate catastrophe, migration discourse, we have enough) when you actually wanted to make people hopeful?
Don’t worry, we’ve got you covered! In our workshop you’ll learn some easy ways of weaving hope and people power into your stories and make them compelling. As a bonus, we’ll give you concrete tips on visual composition rules in photos – and how to break them.
You’ll get some theory, but in a playful way – and of course we will get hands-on together to put the new knowledge into practice!

(Laura, FoEE Communications & Annabel YFoEE, Sunday, August 4th)

Critical Whiteness – Kritisches Weißsein

Noah Marschner & Essa Basesa, Multischulung Flucht, BUNDjugend NRW (Sonntag, 4.8.)


Voice & Shouts – „Find your Voice“

The human voice is fascinating. It is the most important medium for communication in social interaction. Each day It gives us the chance to voice what is important to us – in daily life with friends, at work, at university or on the next demonstration.

This workshop is about getting in a closer contact to your own voice, developing and strengthening it in a healthy way. I want to practice a way of speaking and shouting with you that is empowering and not harming your voice. We’ll also practice different songs for the demonstration in the afternoon.

• How does the voice work?

• How do I sustain a healthy voice?

• By which means can I strengthen and develop my voice?

If you are interested in answers and impulses regarding these questions, this workshop might be interesting for you. Welcome 🙂

Christoph Ebel, BUNDjugend NRW (Monday, August 5th)

Mein T-Shirt und schmelzende Polkappen – Problematiken in der Textilindustrie

Wie wird Kleidung in unserer globalisierten Welt hergestellt? Wie wirken sich deren Folgen auf Natur, Gesellschaft und das Individuum aus – auf die Näher*innen oder auch auf uns Konsument*innen? Wir diskutieren über neue Wege: Weg von Fast Fashion, hin zu Alternativen!

Constantin, BUNDjugend Bundesvorstand (Dienstag, 6.8.)


Deep Ecology – Tiefenökologie

Daniel Nehring (Dienstag, 6.8.)

Introduction to Popular Education – Bildung von unten

‘Popular – of the people; popular classes’  education explored in great detail by Paulo Freire, a Brazilian educator, and widely spread through Latin America. The educational practices that were including peasants, the unemployed, the working class and sometimes lower middle class. Today popular education is used as an umbrella term which aims to develop critical consciousness in learners. As opposed to a formal education (schools, universities) passive receivers of knowledge, become active learners and teachers drawing from their every-day life experiences and realities.

Young Friends of the Earth Europe has been part of the biggest Friends of the Earth Europe ‘School of Sustainability’ project, where our volunteers and staff got to experience and practice popular education in our organised campaigns and events. This will be an introductory workshop to present the main concepts of popular education and discuss why it is important and helpful to engage people from outside of environmental justice movement. And all of that delivered through popular education tools and exercises, that you can use later! 

Živilė Mantrimaitė, Young Friends of the Earth Europe Coordinator (Tuesday, August 6th)


The demarcation problem: What separates science and pseudoscience? – Wissenschaft oder Pseudowissenschaft?

Whether we want to save the climate, biodiversity or any other important part of our ecosystem: The legitimacy of the environmental movement relies heavily on scientific knowledge. And with that comes a constant threat: The movements scientific base is constantly faced with pseudoscientific claims, not just from the outside but also from within the movement. So, to answer why people should be part of the movement, we also must answer why people should believe in scientific findings in the first place. What separates science from all the other sources of theoretical claims about the world? While there seem to be compelling intuitive reasons to believe in the outcomes of science, the problem is a lot more complex than one might think at first glance.

In this workshop, I want to give you an insight in the philosophical history of this question as well as what constitutes the scientific method today. Before, during and after my input there will be room for lively debates.

David Bartholomäus, BUNDjugend NRW and Philosophy student (Tuesday, August 6th)

Designing Campaigns

(Andreas Link, Tuesday, August 6th)


TV SHOW: Greatest climate resistance in Europe

(Tuesday, August 6th)

Klima 2.0 – Was kommt! Was tun? Warum das Meer (bis jetzt) unsere einzige Rettung war!

(Mittwoch, 7.8.)


Climate Change & Capitalism

(Wednesday, August 7th)

Are We Enough to Change Our Behaviour? Theories on Behaviour Change 

At first it was believed that motivation and will-power are enough to control and change one’s behaviour. However, is this actually accurate? Are we enough to change our own behaviour? Recent scientific evidence points out, that will-power alone is not enough to encourage changes in behaviour. For this reason, newer interventions tend to focus towards behavioural change theories that take into consideration multiple factors. One of those theories is the Protection Motivation Theory, which suggests that a maladaptive or adaptive response to a specific behavioural intentions, relates to five components which describe individual threat and coping appraisals. 

In this workshop, these five components will be explained in an interactive way, discussed, and applied into designing interventions related to the theme of the camp. Furthermore, we will attempt to learn and integrate an additional theory, namely The Stages of Change Model, which can help us understand how peoples’ attitudes towards a specific behaviour in different stages can affect their changing intentions. So are we enough to change our own behaviours? The short answer is yes, as long as we consider multiple factors to make our good behaviours easy and bad behaviours hard!

(Phivos Phylactou,Wednesday, August 7th)


Writing Poetry – Poetry Slams Schreiben

Andi Substanz, Poetry Slammer & Künstler aus Münster (Wednesday, August 7th)

Yes we can…write a speech! Ein Workshop zu(m) Reden & Schreiben

Wie bringe ich meine Botschaft vor kleinem oder großem Publikum mitreißend rüber? Wie finde ich die richtigen Worte und was muss ich beim Sprechen beachten? In diesem Workshop üben wir das Schreiben und Vortragen einer politischen Rede. Neben dem theoretischen Handwerkszeug wollen wir den Raum vor allem nutzen, um selber zu schreiben und sprechen zu üben. Dabei ist es völlig egal, ob du schon erprobte*r Redner*in bist oder nicht – im Vordergrund steht die Präsentation deiner Botschaft auf deine eigene Art und Weise.

Verena Leyendecker, BUND NRW Vorstand (Mittwoch, 7.8.)

(Wednesday, August 7th)


Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Was hat Antidiskriminierungsarbeit mit Klimaschutz zu tun? Eine ganze Menge! Diskriminierende und rassistische Vorurteile und Äußerungen begegnen uns überall, so auch während wir uns für Klimagerechtigkeit einsetzen.

In diesem Workshop könnt ihr in einem interaktiven Argumentationstraining einüben, Stammtischparolen bestimmt und sicher zu begegnen und contra zu geben. Das Training soll euch dabei unterstützen, Hetze und Diskriminierung aktiv und entschlossen zu begegnen. Ziel des Trainings ist es, gemeinsam Strategien zu entwickeln, um Stammtisch-Parolen Paroli zu bieten und einen persönlichen Umgang mit unterschiedlichen Diskriminierungskontexten zu finden.

Helene Westkemper, Eine Welt Netz (Donnerstag, 8.8.)

„Here I come!“ Verschaff‘ dir Gehör und werde sichtbar für deine Inhalte (Präsenztraining)

Da ist sie: Die Chance, deine Ideen und Inhalte vielen spannenden Menschen vorzustellen und den eigenen Namen in ihren Köpfen zu hinterlassen. Doch wieder stehst du nur in der hinteren Reihe und weißt nicht, wie du auf Personen zugehen sollst, die du kaum kennst? Oder, noch besser: Du erzählst, präsentierst, erklärst, aber keine*r hört richtig zu – am Ende verstaubt dein Postfach doch wieder und Anfragen in sozialen Medien bleiben  unbeantwortet? Frustrierend, besonders, wenn du für deine Sache brennst. Dabei gibt es einige Tipps und Tricks, mit denen du deine persönliche Präsenz einfach verbessern kannst. Wie du Kommunikationssituationen meisterst, ohne dich zu verstellen und worauf es ankommt, um für deine Inhalte sichtbar zu werden und deine Ausstrahlung zu entfalten, lernst du praxisorientiert in diesem Workshop. Das Seminar richtet sich an alle ehrenamtlich oder politisch engagierten Menschen, die ihre persönliche Wirkung analysieren und verbessern möchten und interessiert sind an Präsenztraining. Weitere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Nur der Spaß am Lernen und die Fähigkeit zur Selbstreflektion sollten vorhanden sein.

Veronika Jellen (23) ist als Bildungsmanagerin der Heinrich Böll Stiftung NRW für die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Mit Praxiserfahrung und Spaß an der Sache begleitet sie seit einigen Jahren Jugendliche bei ihrer Ausbildung zu ehrenamtlichen Gruppenleiter*innen. Sie ist zudem zertifzierte EPQ-Trainerin und durch ihr Studium der Politikwissenschaften und Germanistik ausgebildet und interessiert an politischer Kommunikation.

Veronika Jellen, Heinrich Böll Stiftung (Donnerstag, 8.8.)


Climate Change & Race

(Thursday, August 8th)

Go for Climate: Global solutions from Berlin to Rabat – 5,500 km in the fight against the climate crisis

Do not fly anymore. Become vegan or vegetarian. Consume as little as possible. These are all things we can do to fight the climate crisis. But what do politicians do? They say it´s a thing for professionals. They say that the technology is not yet far enough and that solutions need to be developed first. Unfortunately we have to tell the politicians: You´re wrong! All solutions are already there to fight the climate crisis on a global scale.
And this is where Go for Climate comes in: A movement from Berlin to Rabat in Morocco, to bring these global solutions into the consciousness of the people and the heads of politicians. NGOs, economic and political forces will be part of it and already are. It’s getting big. Several hundred people will take part. We will fuel the media. I myself will cover the entire distance with 2,500 km on foot, and about 3,000 km with the sailing ship and the train through city, country, sea and desert. It all starts on September 6th in Berlin.
How will Go for climate work and how can you become part of it? Why does the road ever lead us to Africa? And above all, what should these global solutions actually be? All this you will learn in this workshop. Of course, you’ll get to know me personally – 24, camerawoman and insignificantly crazy – and ask me all of your questions. Let’s make a difference!”

(Camilla Kranzusch, Thursday, August 8th)


Non-violent communication – Gewaltfreie Kommunikation

(Živilė Mantrimaitė, Young Friends of the Earth Europe Coordinator, Thursday, August 8th)

Divestment

Divestment ist das Gegenteil von Investment, also der Abzug von Finanzen, z.B durch Aktienverkauf. Ziel einer Divestment-Kampagne ist es, den politischen Einfluss der Kohle-, Öl- und Gasindustrie zu schwächen, die immer wieder Schritte zur Bekämpfung des Klimawandels behindert. In diesem Workshop wollen wir zusammen erarbeiten, was Divestment ist, wie es wirkt und wie ihr selbst aktiv werden könnt. Dazu stellen wir unsere “Raus aus RWE”-Kampagne vor und zeigen euch, wo wir regional Druck aufbauen können, um den Hambi und die Dörfer zu schützen. Mehr Infos findet ihr auf: https://gofossilfree.org/de/

Jennifer Ganstler, 350.org (Freitag, 9.8.)


Utopien – Deine Visionen einer gerechten Welt – Talking Utopia

Angenommen du hättest die Macht, die Welt nach deinen eigenen Vorstellungen zu verändern – wie würde sie aussehen? Was läuft eigentlich gerade alles schief? Und wie kannst du die Gesellschaft ganz konkret positiv mitgestalten? Oft stehen wir angesichts all der globalen Katastrophen und Schieflagen entsetzt und wie versteinert da und wissen nicht recht was wir tun können. Dies soll sich durch diesen Workshop ändern! Hier kannst du dich ordentlich auskotzen und gemeinsam mit Anderen Utopien für eine nachhaltige und gerechte Zukunft spinnen.

Helene Westkemper, Eine Welt Netz (Freitag, 9.8.)

Why and how to start a Memes Page?

The right/far-right are winning on social media – right-wing meme pages are the most popular political pages on Facebook by a huge margin. This workshop uses experience from the @yfoeememes climate justice memes account to discuss how we can fight back, why memes could be crucial for your social media strategy, and how you can get started.

Paul Hallows, Communication team from Friends of the Earth Europe (Friday, August 9th)


Climate Change & Sexuality

(Friday, August 9th)

Open Spaces

Du hast Fähigkeiten, du mit anderen teilen möchtest? Egal ob Yoga, Selbstverteidigung oder EU-Landwirtschaftspolitik – auf dem Camp wird es jeden Tag Raum geben, den du selber gestalten kannst.

Here you can offer your own workshops, initiate discussions or whatever you can think of!


Gewaltfreies Aktionstraining – Non-violent Direct Action Training

‘Direct action is at the heart of all human advancement. Sound like a grandiose claim? It is. But it’s also beautifully simple: direct action means that we take collective action to change our circumstances, without handing our power to a middle person. While associated with confrontation, direct action at its core is about power. Smart direct action assesses power dynamics and finds a way to shift them’ – Joshua Kahn Russell, Beautiful Trouble

Why do we use Non-Violent Direct Action? Why now? What is Non-Violent Direct Action? Is it only how we know it from major happenings in the past of the climate movement or is there more to it? 

An introductory workshop to Non-Violent Direct Action, practical and theoretical workshop. During the training we will explore different types of action, outside of the ones we usually hear about, and will go through the history of successful Non-violent direct action tactics and examples, such as prefigurative intervention, culture jamming, creative disruption, etc. We will also dedicate time to practicing direct action in simulated situations and diving into the key principles of organising one: from thinking about affinity groups, dividing up the action roles and facilitating consensus decision making to dealing with the action’s aftermaths, such as providing the legal support. We cannot do it all in 5 hours, but there will be plenty of resources to share! 

Živilė Mantrimaitė, Young Friends of the Earth Europe Coordinator (Friday, August 9th)

Panel Discussion: Ideas for Structural Change – Future Visions for the Region | Podiumsdiskussion: Ideen für den Strukturwandel – Zukunftsvisionen für die Region

Ob Kohleausstieg 2038 oder 2030 oder ganz wann anders – eins steht fest: er wird kommen.
Doch was wird dann aus den Regionen im rheinischen Braunkohlerevier, wenn RWE nicht mehr da ist? Mehr Platz für neue Industrie oder doch ökologische Landwirtschaft? Der perfekte Zeitpunkt, um Vorreiterregion für nachhaltige Entwicklung zu werden oder lieber ein großflächiger Naturraum zur Erholung- und Freizeitnutzung? Oder kann das alles auch in einem Kompromiss einhergehen? Was wünschen sich die Anwohnenden für ihre Heimat, welche Vision hat die kommunale Stadtvertretung vor Augen, was ist aus wissenschaftlicher Sicht überhaupt möglich, aber vor allem notwendig und wo finden da noch die Bedürfnisse der zukünftigen Generationen Platz?
Für alle diese Fragen soll am 9. August von 19.00-21.00 Uhr Platz sein.
Zur Diskussion eingeladen sind Jutta Schnüttgen-Weber vom Zivilgesellschaftlichen Koordinierungskreis Strukturwandel, Herr Schwister, Technischer Beigeordneter der Stadt Kerpen, Frau Schostok vom Wuppertal-Institut und Sebastian Schick von Fridays For Future aus Aachen.
Doch auch auf Ihre und Deine Gedanken und Ideen sind wir gespannt! Es wird für alle die Möglichkeit geben, sich bei der Podiumsdiskussion einzubringen.

(Friday, August 9th)


Speed Dating

(Friday, August 2nd)

the current state of claustrophobia & Clara Clasen

Unter dem Motto „Raise Your Voice“ ziehen die Band „The Current State of Claustrophobia“ und die Sängerin Clara Clasen gemeinsam durch die Clubs dieses Lands. Zusammen wollen sie die unpolitische Mitte aufrütteln ihre Stimme zu benutzen und ein Zeichen gegen Nazis setzen. Die gesamten Gewinne dieser Tour sollen dem Projekt „Kein Bock auf Nazis“ zu gute gehen, die sich bereits seit einigen Jahren mit großen Bands, wie Die Toten Hosen, für Aufklärung über rechte Ideologien einsetzen. Musikalisch wird hier aber gegen die Erwartung nicht auf Punk oder Hip-Hop gesetzt. Ungewohnt poppige und ruhige Klänge kommen von den Musiker*innen. Clara Clasen mischt seit einigen Jahren mit nachdenklichem bis mitreißendem Singer-Songwritersound die Musikszene Bonns auf. Die Osnabrücker Nachwuchsband „The Current State of Claustrophobia“ verbindet in ihren dystopischen Klängen elektronische Sounds mit Klarinette und politischen Texten.

(Saturday, August 3rd)


Film Night: Iuventa

Eine Gruppe junger engagierter Menschen gründet im Herbst 2015 in Berlin die Initiative JUGEND RETTET. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an.

Nach fast zwei Jahren Einsatz und ca. 14.000 auf hoher See geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Seitdem kursiert u.a. der Vorwurf der Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist jedoch bis heute nicht erfolgt. Die bewegende Geschichte wurde von Regisseur Michele Cinque festgehalten. Über ein Jahr lang verfolgt der Film das Leben der jungen Protagonist*innen, fängt die gesamte Spanne der Mission ein, beginnend mit dem Moment, in dem sie in See stechen und ihr unglaubliches Vorhaben wahr wird, bis zu dem Punkt, an dem dieser mit der politischen Realität kollidiert.

Gemeinsam schauen wir den Film und diskutieren anschließend darüber. Hier könnt ihr euch den Trailer anschauen.

(Sunday, August 4th)

Intercultural Night

(Monday, August 5th)


Norbert & Willi erzählen von der Umsiedlung – Tales of Relocation & Lagerfeuerabend – Camp Fire

(Norbert Winzen & Willi Hoffmann, Dienstag, 6. August)

Poetry Slam

Write up your own poetry in Andi’s workshop and join the show or just enjoy an amazing night with many great slammers!

Andi Substanz, Moderator (Mittwoch, 7.8.)


Mario – Techno & Goa

(Mittwoch, 7.8.)

Open Stage

(Thursday, August 9th)


Marian – Singer Songwriter

Der Gitarrist und Sänger „Marian Sprinkmeier“ aus Soest rockt auf den Bühnen, Kneipen, Hochzeiten oder in den Fußgängerzonen das Publikum mit bekannten Evergreens oder Ohrwürmern aus seiner eigenen Feder. Er ist auf Rock-Bühnen mit seiner Band wie ein Punkrock-Blitz und Solo auf kleine(re)n Stages wie ein träumender und sprühender Feuervogel. Dabei bewegt er sich von Singer-Songwriting und Folk-Pop über Pop-Rock, Rockabilly und Beat-Country und er gibt auch gecoverten Songs seine eigene Interpretation. Mit dem nahbaren Exoten „Marian Sprinkmeier“ gibt‘s beides, High Energy, Rock’n Roll und auch das Davonträumen. Oft auf Deutsch, manchmal auch auf Englisch, erzählen seine eigenen Texte von der melancholischen Liebe zum Leben, zum Lieben, zum Weinen und Lachen, umrahmt von fingerfertigem Gitarrenspiel zwischen Glen Hansard und Noel Gallagher. Seit 2013 lebt der mittlerweile 25-jährige von der Musik und von Leipzig und Offenburg bis ins Ruhrgebiet liegen einige hundert Konzerte hinter ihm. Daher passt es, dass sich das Motiv von Aufbruch und Unterwegs-Sein in seiner Musik genauso wieder findet, wie das Wiedersehen, Heimkommen und Feiern mit Menschen aus aller Welt.

(Thursday, August 8th)

Heiopeis – Punkrock aus der Region

Die Band Heiopeis aus dem wunderschönen Quadrath-Ichendorf, bei Köln, macht deutschsprachigen Punkrock. Seit 7 Jahren nutzen die 5 Jungs jede Bühne, die sich ihnen stellt, denn Punkrock ist in diesen Tagen so wichtig, wie schon lange nicht mehr. Mit Songs, die niemandem vorschreiben wie man zu leben hat und die ein klares Statement vermitteln: Die Welt ist im Arsch und wenn man nichts dagegen unternimmt, wird sich auch nichts ändern!

(Freitag, 9.8.)


Bad Taste Party

(Saturday, August 10th)