Nachbereitungstreffen

Um das Camp zu reflektieren und einen ersten Ausblick auf das camp for [future] 2020 zu wagen, wollen wir uns vom 11.-13. Oktober, im Niemandsland in Düsseldorf (Heerstraße 19, 40227 Düsseldorf) treffen.  Wenn ihr Lust habt, ins Mitmachteam zu kommen, ist das die perfekte Möglichkeit, alle kennenzulernen. Meldet euch einfach unten an – wir freuen uns auf euch.

Was ist eigentlich ein Mitmachtreffen und was passiert dort?

Um das camp for [future] so schön und inspirierend wie möglich zu gestalten, findet einmal im Monat ein Mitmachtreffen statt, bei dem das Camp geplant wird. Wenn du dir gar nicht so genau vorstellen kannst, was dieses Mitmachtreffen überhaupt ist, dann bist du hier genau richtig:
Bei diesen Treffen kommen alle Menschen zusammen, die Lust haben, sich in die Planung für das camp for [future] 2019 mit ihren unterschiedlichen Ressourcen einzubringen. Dabei ist es nicht wichtig, wie lang oder kurz du schon im Prozess bist, alle sind Willkommen!

Die inhaltliche Gestaltung des Wochenendes ist immer ein bisschen anders, je nachdem was gerade so ansteht. Ganz zu Anfang des Planungsprozesses steht z.B. eine grundsätzliche Ideensammlung und eine Gestaltung des groben Rahmens. Später wird dann die Programmplanung, die Öffentlichkeitsarbeit und die Vernetzung mit anderen Gruppen wichtiger. Und kurz vorm Camp gehts dann um die genaue Strukturierung der Aufbautage und so weiter.
Dabei gibt es Themen die in großer Runde im Plenum besprochen werden und Phasen, in denen sich verschiedene AGs zum Planen treffen. Außerdem besteht der Raum für kreative Arbeit und das Ganze ist eingerahmt durch gemeinsames veganes kochen, quatschen und Spaß haben. Für die spätere Stunde wird mit Isomatte und Schlafsack ein großes Matratzenlager aufgebaut, damit wir genug Energie zum Denken tanken können. Die Treffen sind meist über ein Wochenende – von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag in einer Stadt in NRW (häufig Dortmund oder Köln).

Um die Mitmachtreffen thematisch zu strukturieren, haben sich AGs gebildet, die sich um verschiedene Dinge kümmern. In allen gibt es die Möglichkeit sich ganz viel oder auch nur ein bisschen einzubringen. Mögliche Aufgaben sind zum Beispiel: Vernetzung mit anderen Umweltgruppen und Young Friends of the Earth Europe (AG Vernetzung global & lokal), Kontaktaufnahme mit möglichen Referent*innen zu spannenden Themen (AG Programm), Pflegen der Social Media Kanäle und schreiben von Texten für die Öffentlichkeitsarbeit (AG PrÖff) oder die Beschäftigung damit, wie eine möglichst entspannte und angenehme Atmosphäre auf dem Camp geschaffen werden kann (AG Awareness). Das sind nur ein paar Beispiele… welche Möglichkeiten es sonst gibt, kannst du auf dem Mitmachtreffen kennenlernen.

Folgende Arbeitsgruppen sind entstanden und arbeiten an ihren Themen:

  • Vernetzung global & lokal: Im Mittelpunkt stehen Inter- und Transnationale Vernetzung mit größeren Initiativen und Young Friends of the Earth Europe sowie lokale Vernetzung im Rheinischen Braunkohlerevier mit lokalen Gruppen und die Senkung von Sprachbarrieren.
  • Diskurs: Planung von Podiumsdiskussionen zur Auseinandersetzung verschiedener Akteur*innen in der Klimaszene zu einem bestimmten Thema.
  • PrÖff: Wichtig ist hier vor allem das Camp größer und bekannter zu machen: Social Media, Printwerbung, Flyern auf Veranstaltungen, Pressekontakt halten aber auch zum Beispiel die Gestaltung des Mobilisierungsvideos.
  • Prozess: Hier planen wir die Planung. Wie laufen die Mitmachtreffen ab, welche Erarbeitungskonzepte können wir verwenden? Wie ein schöner Rahmen bei den Treffen gestaltet werden kann sowie eine Übersicht über den gesamten Prozess sind hier wichtig.
  • Infrastruktur: Ein Konzept für den Campaufbau, Toiletten, Duschen, Zelte. Hier werden die Bedingungen für eine (hoffentlich) funktionierende Grundstruktur geschaffen.
  • Awareness: Damit für alle ein sicherer, entspannter Rahmen auf dem Camp möglich ist, ist das Awareness-Team da, um ein offenes Ohr zu leihen oder das Gespräch zu suchen, wenn diskriminierendes oder ausgrenzendes Verhalten auf dem Camp stattfindet.
  • Programm: Workshop: Welche Themen sind spannend, neu oder bereichernd für die Menschen auf dem Camp? Welche Menschen haben dazu bereits Erfahrungen und wollen ihr Wissen weitergeben? Hier findet die Vernetzung mit genau diesen Menschen statt.
  • Programm: Kultur: Zu einem schönen Camp gehört auch ein bisschen Festivalstimmung! Deswegen suchen wir nach coolen Bands, spannenden Filmen oder anderen Ideen, um die Abende schön ausklingen zu lassen.

Das Ganze hat dich neugierig gemacht?
Dann komm beim nächsten Treffen einfach mal vorbei, wir freuen uns sehr über alle Menschen, die Interesse haben sich den Vorbereitungsprozess des Camps mal genauer anzuschauen. Melde dich einfach  an, wenn du kommst (dann können wir besser planen) und wir freuen uns, dich bald zu sehen! 😀