camp for [future] 2019

Willkommen beim Camp for [future]!

Du hast schon länger Lust die Gesellschaft aktiv mitzugestalten oder bist einfach interessiert an umweltbezogenen Themen? Dann bist du hier genau richtig! Denn bereits zum dritten Mal veranstaltet die BUNDjugend NRW vom 2.-11. August 2019 das camp for [future]. Hier wird dir Raum geboten, Utopien zu leben, kreativ zu sein und dich mit anderen Menschen zu vernetzen. Workshops, Open-spaces und jede Menge bunte Aktionen geben Möglichkeiten, sich mit vielfältigen Lösungswegen auseinanderzusetzen und selbst für den Klimaschutz aktiv zu werden. Dich erwartet ein buntes Programm an theoretischen und praktischen Workshops, Partys und Konzerten sowie gemeinsame Demos und Aktionen gegen die Braunkohle und für den Klimaschutz. Außerdem findet dieses Jahr das Young Friends of the Earth Europe (Link zu http://www.foeeurope.org/yfoee) Summercamp auf dem camp for [future] statt, das heißt du hast die Chance Menschen aus ganz Europa kennenzulernen und dich mit ihnen über eine zukunftsfähige Welt auszutauschen!

Das camp for [future] zeigt und lebt Möglichkeiten einer zukunftsfähigen Gesellschaftsgestaltung. Es informiert und motiviert dich aktiv zu werden – deinen Lebensstil nachhaltiger zu gestalten und in die Gesellschaft zu wirken. Dabei sind auch deine Ideen gefragt, denn wir wollen das Leben auf dem Camp gemeinsam gestalten und sind ein Mitmachcamp, in dem ein gutes Zusammenleben nur möglich ist, wenn wir alle mithelfen. Das Camp findet in Kerpen-Buir bei Köln statt, in nächster Nähe zum Tagebau Hambach und du kannst kommen so lange du möchtest – die vollen zehn Tage oder z.B. nur über ein Wochenende. Hier kannst du dich anmelden.

Finanzierung

Dieses Jahr haben wir leider keinen großen Projektantrag beim LWL durch bekommen, deswegen ist unsere Finanzierung etwas schwierig. Wir haben ein paar kleinere Finanzierungen und wir haben eine Crowdfunding-Kampagne gestartet! Das Geld dafür verwenden wir hauptsächlich für die Infrastruktur und falls mehr zusammen kommt, für die Bezahlung von Referierenden. Falls du also ein paar Euro übrig hast, würden wir uns total freuen, wenn du diese spenden würdest! Jedes bisschen hilft! Hier kommst du zur Spendenseite: https://www.betterplace.org/de/projects/71075-camp-for-future

Selbstverständnis

Das camp for [future] ist ein Klimacamp der BUNDjugend NRW und richtet sich an junge Menschen in der Umweltbewegung und solche, die ein Teil von ihr werden wollen. Auf dem Camp dreht sich alles um Klimagerechtigkeit, Umweltschutz und soziales Miteinander – also darum, die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Durch verschiedenste Formate, wie beispielsweise praktische und auch informative Workshops, bunte Aktionen oder open spaces zum skill-sharing, wollen wir uns gemeinsam mit Wegen eines sozialen, ökologischen und ökonomischen Wandels auseinandersetzen. Das Camp gibt einen Raum, um Utopien zu leben – also die eigenen Ideen und Ideale in den Alltag einzubeziehen, sich auszutauschen, frei auszuprobieren und umzusetzen.
Das camp for [future] ist ein Mitmachcamp. Das bedeutet, dass das Camp von einem offenen, also keinem feststehenden Team geplant wird und auch auf dem Camp ein Mitmachcharakter beibehalten wird. Entscheidungen werden möglichst basisdemokratisch getroffen und es wird allen die Möglichkeit gegeben, sich in die Gestaltung des Camps mit einzubringen. Hier gehts weiter…

Mitmachtreffen

Um das camp for [future] so schön und inspirierend wie möglich zu gestalten, findet einmal im Monat ein Mitmachtreffen statt, bei dem das Camp geplant wird. Bei diesen Treffen kommen alle Menschen zusammen die Lust haben, sich in die Planung für das camp for [future] 2019 mit ihren unterschiedlichen Ressourcen einzubringen. Dabei ist es nicht wichtig, wie lang oder kurz du schon im Prozess bist, alle sind willkommen! Wenn du dir gar nicht so genau vorstellen kannst, was dieses Mitmachtreffen überhaupt ist, dann lies mal hier weiter.

Hintergrund – Warum & Wofür

Wenn es um unsere Zukunft geht, stehen wir vor ganz schön vielen Krisen:
Da haben wir den Klimawandel mit schmelzenden Polkappen, sich ausbreitenden Wüsten und unberechenbaren Stürmen, die ganze Landstriche zerstören. Aber auch gesellschaftliche Probleme wie die immer lauter werdenden Stimmen mit rechtem Gedankengut, den immer noch herrschenden Sexismus in vielen Lebensbereichen und die größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich.

Was also tun? Wo gibt es bereits Lösungen? Bei einer großen Klimakonferenz in Paris haben sich 2015 fast alle Staaten dieser Welt zusammengesetzt, um ein Klimaschutzabkommen mit deutlichen Zielen zu unterschreiben. Diese sehen eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad vor. Für die Einhaltung dieser Klimaziele kämpfen weltweit tausende Menschen und tragen ihre Forderungen und ihren Protest in die Öffentlichkeit. Weiterlesen…