camp for [future] 2017

camp for [future] 2017 – schön war’s!

10 Tage lang waren wir vor Ort. Direkt neben dem Tagebau Hambach, direkt in Kerpen-Manheim, einem größtenteils verlassenem/umgesiedeltem Dorf.
10 Tage lang haben wir auf einer Streuobstwiese, die RWE zum Opfer fallen wird, gecampt, gegessen, gelernt, getanzt und gelebt. Gelebt, wie es besser gehen kann, durch Bildung, Integration und Partizipation.
Auch demonstriert haben wir. Laut, bunt und friedlich! Demonstriert gegen RWE, für das Klima.
Wir sind einmal um den Tagebau geraddelt, samt Eisbär und Pinguin. Wir waren Teil der Roten Linie Aktion auf der alten A4, wir haben gemeinsam mit 3000 Menschen ein deutliches Zeichen gegen Braunkohleabbau gesendet.
Zudem haben wir uns ausgetauscht mit Menschen vor Ort, untereinander, mit Flüchtlingen, mit anderen Aktivist*innen vom großen Klimacamp in Erkelenz.

Und all das, obwohl im Vorfeld so viel Stimmung gegen uns und unser Camp gemacht wurde. Und obwohl wir große Schwierigkeiten hatten, eine Fläche zu finden.

Abschließend sei zu sagen, dass wir uns bei allen Teilnehmer*innen bedanken, bei den Helfer*innen und Unterstützer*innen und natürlich auch bei den Menschen vor Ort, die uns besucht haben oder mit uns in Kontakt kamen.

Wir sehen uns spätestens 2018 wieder!