Der Aufbau hat begonnen!

Seit drei Tagen sind wir bereits vor Ort auf der Obstwiese in Kerpen-Manheim und bauen die Zelte und Infrastruktur auf. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Schon am Freitag startet das Camp mit einem bunten Programm an theoretischen und praktischen Workshops, Podiumsdiskussionen, Konzerten und einem Poetry Slam.
Wir freuen uns auf euch!

Wir stellen vor: Diskussion #2

Die Wirtschaft der Zukunft

Die Weltwirtschaftskrise, die fortschreitende Ausbeutung begrenzter Ressourcen sowie die steigende globale Ungleichheit machen deutlich, dass das gegenwärtig vorherrschende Wirtschaftssystem nicht zukunftsfähig ist. Aber wie kann eine Wirtschaft aussehen, die alle (kommenden) Menschen sowie den Planeten in Blick hat? Was für Ideen und Beispiele für andere Wirtschaftsformen gibt es bereits jetzt? Wie kann ein solidarisches und nachhaltiges Wirtschaftssystem zum Mainstream werden? Und wohin entwickelt sich die globale Ökonomie derzeit?
Anhand dieser und weiterer Fragen wollen wir mit den Referent*innen und dem Publikum diskutieren, ob und wie eine zukunftsfähige Wirtschaft gestaltet werden kann.

Wann: Dienstag, 22.08., 20 Uhr
Referent*innen: Nina Treu (Konzeptwerk Neue Ökonomie), Rolf Weber (Gemeinwohlökonomie), N.N.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.

Wir stellen vor: Workshop #6

Ursachen und Folgen des Klimawandels

Hier werdet ihr fit für die nächste Diskussion mit Klimaskeptiker*innen: Was trägt wie stark zum Klimawandel bei? Wie sehen die Klimaszenarien global und für NRW aus? Wie viel Klimawandel ist schon da?

Wann: Samstag, 19.08., 10-12 Uhr
Teilnehmer*innen: keine Beschränkungen
Referent: Alexander Ehl hat sich, nach einer intensiven Zeit als Ehrenamtlicher bei Greenpeace, im Geographie-Studium auf den Klimawandel konzentriert. Als Klimaschutzmanager konnte er sich dann mit E-Auto, Radverkehr, Energiesparen und Mieter*innenstrom beschäftigen.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.

Wir stellen vor: Diskussion #1

Was kommt nach der Braunkohle? Und wie wird der Weg dorthin gerecht?

Mit dem Kohleausstieg steht dem Rheinland ein Strukturwandel bevor. In welcher Geschwindigkeit dieser ablaufen muss, ist noch Gegenstand von politischem Streit – dass er stattfinden wird, bezweifelt niemand mehr. Doch wie kann ein gerechter Übergang für die Beschäftigten von RWE und das Rheinische Revier aussehen und wer hat dabei mitzureden? Wie viele Arbeitsplätze sind vom Kohleausstieg betroffen und welche Sektoren bieten Beschäftigungsalternativen? Sind diese sozial gerecht und ökologisch tragbar? Anhand dieser und weiterer Fragen wollen wir mit den Referent*innen und dem Publikum diskutieren, ob und wie man einen demokratischen und gerechten Strukturwandel im Rheinischen Revier gestalten kann.

Wann: Sonntag, 20.8., 20 Uhr
Referent*innen: Janna Aljets (BUNDjugend), Manfred Maresch (IGBCE), N. N.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.

Wir stellen vor: Workshop #5

Degrowth in Bewegung(en) – alternative Wege zur sozial-ökologischen Transformation (Dienstag, 22.08., 10-12Uhr, Teilnehmer*innen: 20-40, Dauer: 2h)

Der Workshop bietet die Gelegenheit, verschiedene soziale Bewegungen kennenzulernen und über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu diskutieren. Wie können Brücken zwischen verschiedenen Bewegungen gebaut werden? Wie können wir gemeinsame Projekte, Aktionen und Kampagnen für ein gutes Leben für alle entwickeln?

Wann: Dienstag, 22.08., 10-12Uhr
Teilnehmer*innen: 20-40
Dauer: 2 Stunden
Referentin: Nina Treu arbeitet beim Konzeptwerk Neue Ökonomie und ist Mitherausgeberin des Buchs „Degrowth in Bewegung(en)“.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.

Wir stellen vor: Workshop #4

Folgen des Handybooms für Mensch und Umwelt

Kaum ein Produkt enthält so viele verschiedene Rohstoffe wie ein Smartphone. Für ihren Abbau wird Natur zerstört, Menschen verlieren ihre Lebensgrundlage oder leisten in den Minen gesundheitsgefährdende Arbeit. Wie ist Veränderung möglich?

Wann: Montag, 21.08., 10-12Uhr
Teilnehmer*innen: max. 15
Dauer: 2h
Referentin: Eva-Maria Reinwald ist Politikwissenschaftlerin. Als Fachpromotorin für Globale Wirtschaft und Menschenrechte beim SÜDWIND-Institut in Bonn arbeitet sie zu Menschenrechtsverletzungen in weltweiten Lieferketten, unter anderem in der Handyaktion NRW.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.

Wir stellen vor: Exkursion #1

Waldspaziergang: Die Steinheide – ein FFH-Gebiet unter dem Einfluss des Tagebaus Hambach

Erlebe vor Ort einen Wald aus uralten Eichen und Hainbuchen, in dem vielen Specht- und Fledermausarten, der Springfrosch und die seltene Haselmaus zuhause sind. Obwohl der Wald nur zum Teil für die Gewinnung von Braunkohle abgebaggert werden soll, wirken sich auch Autobahnverlegung und Sümpfungsmaßnahmen drastisch aus. Erfahre vor Ort welchen Einfluss der Tagebau auf das Ökosystem hat.

Dauer: 2 Stunden
Teilnehmer*innen: max. 20
Referentin: Jutta Schnütgen-Weber ist Mitglied der BUND-Ortsgruppe Kerpen und seit vielen Jahren im Natur- und Umweltschutz in Kerpen aktiv

Wir stellen vor: Workshop #3

Sozial, ökologisch und ökonomisch gut – Die Gemeinwohl-Ökonomie

Welchen Einfluss übt der Mensch durch seine Wirtschaftsweise auf das soziale Miteinander, auf Wasser, Luft, Boden, Tiere, Pflanzen und damit letztlich wieder auf sich selbst aus? Sind wir damit zufrieden oder soll mehr Nachhaltigkeit in unserer Mitwelt einkehren? Wie kann es anders gehen? Wie kann die gesellschaftliche Wirkung unseres Handelns gemessen und verglichen werden? Vorgestellt wird dies am Lösungsansatz der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ).

Wann: Dienstag, 22.08., 15-18 Uhr
Referent*innen: Rolf Weber und Beate Petersen
Rolf Weber ist Vorsitzender der Bürger-Energie-Genossenschaft  (BEG 58) und seit 2012 aktiv in der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung.
Beate Petersen engagiert sich beruflich als Diplom-Finanzwirtin in der NRW-Finanzverwaltung und ist ehrenamtlich vernetzend aktiv, z.B. als Gremienmitglied in der BUND-Kreisgruppe Wuppertal, sowie regional und bundesweit zur BürgerEnergie und – ebenfalls seit 2012 – in der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung, dort netzwerkend und hauptverantwortlich für die GWÖ-Bilanz der BEG 58.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.

Wir stellen vor: Workshop #2

Mobilitätswende in deiner Stadt – Lastenradverleih und Transition Town

In deiner Stadt soll mehr Fahrrad und weniger Auto gefahren werden? Du möchtest einen freien Lastenradverleih in deiner Stadt haben? Dann bist du richtig beim Workshop „Mobilitätswende in deiner Stadt“. Wir entdecken, wie einfach es ist, einen freien Lastenradverleih aufzubauen, und wie die Transition Town-Bewegung frischen Wind in Städte bringt. Wir sammeln gute Beispiele wie Park(ing)Days, Stadtwandel-Rundgänge, Gehweg-Frei-Initiativen. Mach mit und wandle deine Stadt!

Wann: Mittwoch, 23.08., 15-17.30 Uhr
Teilnehmer*innen: max. 20 Personen
Referent: Martin Huth (37) aus Darmstadt. Er engagiert sich für die Energie- und Mobilitätswende, sowie für ein Bedingungsloses Grundeinkommen. Er freut sich auf eine inspirierende und motivierende Zeit beim Camp.

Eine Übersicht über alle Workshops und Aktionen auf dem camp for [future] findest du unter Programm.