Über das Camp

Hintergrund – Warum & Wofür

Wenn es um unsere Zukunft geht, stehen wir vor ganz schön vielen Krisen:

Da haben wir den Klimawandel mit schmelzenden Polkappen, sich ausbreitenden Wüsten und unberechenbaren Stürmen, die ganze Landstriche zerstören, aber auch gesellschaftliche Probleme wie die immer lauter werdenden Stimmen mit rechtem Gedankengut, der immer noch herrschende Sexismus in vielen Lebensbereichen und die größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich.

Was also tun? Wo gibt es bereits Lösungen? Bei einer großen Klimakonferenz in Paris haben sich 2015 fast alle Staaten dieser Welt zusammengesetzt, um ein Klimaschutzabkommen mit deutlichen Zielen zu unterschreiben. Diese sehen eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad vor.

Für die Einhaltung dieser Klimaziele kämpfen weltweit tausende Menschen und tragen ihre Forderungen und ihren Protest in die Öffentlichkeit. Aber auch in anderen Bereichen machen sich Aktivist*innen stark und entwickeln bereits Lösungen – gegen Rassismus, gegen Sexismus und für einen nachhaltigen Lebensstil.

Workshops – Information & Diskussion

Im Mittelpunkt des Camps steht ein breites Workshopprogramm. Es bietet entsprechend Raum für umfassende Information und Diskussion zu den Themenfeldern Klimawandel, Zukunftsfähigkeit und globale Gerechtigkeit – von der Situation im rheinischen Braunkohlerevier und Fragen zur Energieversorgung der Zukunft über Fragen zur Bildung und Migration bis hin zu nachhaltigen Städten und Siedlungen. Dabei möchte das Camp einen breiten Diskurs über die behandelten Themen befördern. Wie können die Klimaschutzziele erreicht werden? Wie können Städte und Siedlungen nachhaltig umgestaltet werden? Wie kann der erforderliche gesellschaftliche Wandel gestaltet werden?

Im Mittelpunkt des Workshopprogramms steht das Aufzeigen von Handlungsalternativen für ein umweltpolitisches und zukunftsweisendes Engagement. Das umfasst das Erarbeiten von Aktionsideen ebenso wie Teilhabemöglichkeiten im gesellschaftlichen und politischen Kontext auf den verschiedenen Ebenen sowie eigene Handlungsmöglichkeiten.

Zukunftsfähigkeit erproben und leben

Das camp for [future] ist seinem Namen und seiner Zielsetzung verpflichtet, entsprechend wird das Camp möglichst nachhaltig ausgerichtet. In diesem Sinne gibt es regionale und saisonale Verpflegung sowie ausschließlich vegetarische und vegane Kost. Als sanitäre Anlagen werden umweltfreundliche Komposttoiletten und Solarduschen bereitgestellt. Müllvermeidung und Mülltrennung sind ebenso selbstverständlich wie eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs.

Auf diese Weise wollen wir auf dem Camp einen alternativen, ressourcenschonenden Lebensstil erproben, der Impulse für ein zukunftsfähiges Leben im Alltag setzen kann.

Mitbestimmung & Vernetzung

Das camp for [future] ist ein Camp der Mitbestimmung und Vernetzung. Interaktion wird mit euch großgeschrieben! Schon bei den regelmäßigen Mitmachtreffen wirken viele junge Engagierte mit. Aber auch beim Camp selbst gibt es viele Möglichkeiten, dich mit eigenen Angeboten und Anliegen einzubringen. Egal ob du deine Yoga-Skills weitergeben willst oder die Diskussion über ein für dich wichtiges Thema anregst: dein Mitwirken ist erwünscht! Außerdem organisieren wir gemeinsam die täglichen Dienste wie Spülen, Mülleimer leeren und die Betreuung des Infozelts. Genauso kannst du dich in den Organisationsgruppen engagieren und helfen, die Grundstruktur des Camps zu gewährleisten.

Jede*r von euch bringt Fähigkeiten mit, die wir auf dem Camp bestimmt gebrauchen können! Ob du nun gut darin bist, Dinge zu bauen, Musik zu machen, Kreativ zu sein oder einfach nur überschüssige Energie mitbringst – alles können wir einsetzen, um für uns alle die Zeit nur noch schöner zu gestalten!

Wenn du bei irgendetwas Hilfe braucht oder dich gerne mit Gleichgesinnten zusammentun willst, helfen wir dir gerne, dich zu Vernetzen! Ob es nun darum geht, Kinder zu betreuen, du irgendwelche Probleme dabei hast, mobil zu sein oder eine Sprache nicht gut beherrscht – auf dem Camp werden wir für alles gemeinsam eine Lösung finden.

Das Camp bringt uns zusammen. Begegnungen finden im Café ebenso statt wie am abendlichen Lagerfeuer. Das bunte Rahmenprogramm von Bands und DJs sowie Kunst und Kreativität erleichtert und befördert den Dialog und Austausch. Auch darüber hinaus steht das camp for [future] für einen Dialog mit allen Interessierten und steht so auch für Besucher*innen offen. Wir wollen und suchen den Austausch mit Menschen aus der Region!